Mentoring

Zum Mentoring wird jedem Arzt in Weiterbildung ein persönlicher Mentor zugeteilt, dessen Aufgabe es ist, sich regelmäßig vom Fortschritt der Weiterbildung zu überzeugen und den Arzt in Weiterbildung zu beraten.

Zu den Aufgaben des Mentors gehören:

  • Beratung zu Inhalt und Fachwahl für die Rotationen & Hospitationen
  • Beratung zum Selbststudium und Überzeugung zum Progress
  • Betreuung spezifischer Aufgaben, die während der Weiterbildung erarbeitet werden müssen
  • Diskussion von Fällen, die der Arzt in Weiterbildung betreut
  • Beratung zu weiteren Fortbildungsmöglichkeiten und Spezialisierungen
  • Beratung zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung
  • Qualitätssicherung & Überwachung des Fortganges der Weiterbildung:
  • Eintreten für die Rechte der Ärzte in Weiterbildung in der Planungsgruppe
  • Im Problemfall soll der Mentor als Vermittler zwischen dem Arzt in Weiterbildung und dem Weiterbilder eintreten

Mentoren sind in der Weiterbildung und Didaktik erfahrene Fachärzte für Allgemeinmedizin, die nicht direkt (als Weiterbilder) in den Weiterbildungsprozess involviert sind und daher sowohl über eine hohe Kenntnis der zu erwartenden Anforderungen und andererseits über eine Neutralität gegenüber dem Arzt in Weiterbildung und den Weiterbildern verfügen.

Der Arzt in Weiterbildung wählt sich seinen Mentor persönlich aus, die Vermittlung erfolgt über die Abteilung für Allgemeinmedizin der Ruhr- Universität Bochum.