Ablauf der Weiterbildung

Nach Absolvieren des Wahltertials "Allgemeinmedizin" können Sie sich bereits 4 Monate auf die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin anrechnen lassen.
Hier werden erste Eindrücke von der Arbeit als „Hausarzt“ gesammelt, die Ihnen helfen, die weitere Weiterbildung zielgerichtet anzugehen.

Nach erfolgtem Staatsexamen - zu Beginn der Weiterbildung -  findet ein gemeinsames Planungsgespräch mit Klinikern, künftigen allgemeinärztlichen Weiterbildern und Mentoren der Abteilung für Allgemeinmedizin der RUB statt, in dem der Ablauf der Weiterbildung inklusive möglicher klinischer Rotationen gemeinsam festgelegt werden.

Im Rahmen der klinischen Phase der Weiterbildung wird im Abstand von 6 Monaten (jeweils zum 1.1. und 1.7. eines Jahres) rotiert; wobei die ersten beiden Jahre der Weiterbildung der Inneren Medizin und das 3. Jahr der Chirurgie sowie weiteren klinischen Wahlfächern vorbehalten bleibt. Im 4. und 5. Jahr erfolgt die Rotation in die allgemeinmedizinische Weiterbildungspraxis.
Während der klinischen Phase der Weiterbildung sind Sie an einem Tag im Monat ("coming-home-Tag") in der hausärztlichen Praxis und können dort den Kontakt zu Langzeitpatienten und zur allgemeinärztlichen Tätigkeit wahren.

Ein Quereinstieg in den Weiterbildungsverbund ist bis zum 3. Weiterbildungsjahr möglich.

Im 4. und 5. Jahr arbeiten Sie in der Regel wieder in der hausärztlichen Praxis, in der Sie bereits das PJ absolviert haben – Sie können aber auf Wunsch die Weiterbildungspraxis wechseln.
Die ambulante Weiterbildung wird begleitet durch Rotationen in unterschiedlichen gebietsärztlichen Praxen Ihrer Wahl.

Während der gesamten Weiterbildung findet – neben den klinikinternen Fortbildungen – eine zentral organisierte Kursweiterbildung statt, an der sich auch assoziierte Weiterbildungsverbünde beteiligen.

Die Kurse sind derart organisiert, dass sich Ärzte in Weiterbildung eines Jahrganges in einer konstanten Gruppe an jedem letzten Mittwoch im Monat treffen und zentrale allgemeinmedizinisch relevante Themen und Beratungsanlässe besprechen.

Sie werden in Ihrer Ausbildungszeit durch Mentoren begleitet, die Ihre Weiterbildung inhaltlich begleiten, bei Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen und bei der Vorbereitung auf die Facharztprüfung oder eine geplante Niederlassung beraten.